Ravioli mit Salbeibutter

  1. ☆☆☆ Unbewertet
  2. ⏰ 60 Minuten
Für 4 Portionen:
  1. 400 g Weizenmehl
  2. 2 Eier
  3. 300 g Spinat
  4. 130 g Butter
  5. 300 g Ricotta
  6. 2 Eigelb
  7. Salz
  8. Muskat
    frisch gerieben
  9. Salbei
    frisch
  10. 80 g Parmesan
    frisch gerieben
  1. Für den Teig das Mehl auf ein Holzbrett geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Eier und etwas Wasser hinzugeben und die Zutaten mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. In ein feuchtes Tuch einschlagen und 20 Minuten ruhen lassen.
  2. Inzwischen für die Füllung den Spinat waschen, tropfnass in einen Topf geben und aufkochen, bis er zusammenfällt. Abtropfen lassen und fein hacken. Den Spinat in 30 g Butter andünsten und abkühlen lassen. Ricotta, Eigelbe und Spinat verrühren und mit Salz und Muskat abschmecken. Parmesan zufügen.
  3. Den Teig mit der Nudelmaschine oder von Hand dünn ausrollen. Auf die Hälfte des Teiges im Abstand von 4 cm nussgroße Kügelchen der Füllung setzen. Die 2te Hälfte des Teiges darüber legen und in den Zwischenräumen andrücken. Mit einem Teigrad kleine Vierecke ausrädeln. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, die Ravioli darin portionsweise 5-7 Minuten garen.
  4. 100 g Butter in einer Pfanne erhitzen, die Salbeiblätter darin anbraten. Über die Ravioli verteilen und mit Parmesan bestreuen.